Wittich & Wittich — Wirtschaftsprüfer · Steuerberater · Rechtsanwalt
Die Nachricht im Einzelnen

11.09.2013

Dachgaube eingebaut – keine begünstigte Handwerkerleistung

Für Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Haushalt kann man auf Antrag 20 % der Aufwendungen (maximal 4.000 €) steuermindernd geltend machen. Aufwendungen für Neubaumaßnahmen sind jedoch nach Ansicht der Finanzverwaltung und vieler Finanzgerichte ausgeschlossen.

Ein Hauseigentümer hatte in seinem von ihm bewohnten Einfamilienhaus in Rahmen von Umbaumaßnahmen in die Dachschräge eine Dachgaube mit Wärmedämmung und einer Isolierglasscheibe einbauen lassen. Das Finanzamt wollte für die betreffenden Handwerkerleistungen keine Steuerermäßigung gewähren, da es sich um eine Neubaumaßnahme handele.

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg entschied im Sinne des Finanzamtes. Eine (ausgeschlossene) Neubaumaßnahme liege zumindest dann vor, wenn durch die Arbeiten eine Nutzfläche oder Wohnfläche geschaffen oder erweitert wird. Hier vergrößerte sich die Wohnfläche des Hauses durch die Dachgaube um 2,40 qm. Auch die geringe Wohnflächenerweiterung würde ausreichen, um die Handwerkerleistungen als Neubaumaßnahme vom Abzug auszuschließen.

FG Berlin-Brandenburg v. 11.12.2012, 4 K 4361/08 (rkr)

Haftungshinweis

Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht übernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

zurück

Montag, 17. Juni 2019

Beschränkte Steuerpflicht: Kein Steuerabzug auf Vergütungen für Internetwerbung

Liegt eine beschränkte Steuerpflicht vor, wird die Einkommensteuer auf bestimmte Einkünfte im Wege des Steuerabzugs erhoben. Die Vorschrift des § 50a Absatz (Abs.) 1 Nummer (Nr.) 3 Einkommensteuergesetz (EStG) regelt dies unter anderem für ...weiter


Samstag, 15. Juni 2019

Entfernungspauschale: Bei Fahrgemeinschaften profitiert jeder Mitfahrer

Wenn Arbeitnehmer eine Fahrgemeinschaft bilden, profitieren sie gleich doppelt: Sie sparen nicht nur Kosten, sondern können obendrein alle die Entfernungspauschale von 0,30 € pro Entfernungskilometer als Werbungskosten absetzen. Nach dem ...weiter